Neues Büro am Lenbachplatz eröffnet

Neues Büro am Lenbachplatz eröffnet
Im März hatten wir berichtet, dass wir neue erstklassige Büroräume im Stadtzentrum von München gefunden haben. Nach monatelanger harter Arbeit sind wir jetzt endlich eingezogen: Seit dem 4. Dezember finden Sie uns am Lenbachplatz 1, einer der gefragtesten Adressen Münchens. Der Lenbachplatz befindet sich in bester Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, und in der nahegelegenen Kaufinger Straße gibt es jede Menge Restaurants, Bars, Fitness-Studios, Geschäfte und andere gesellige Angebote.

Dieses Jahr hat Austin Fraser weltweit nicht weniger als sechs neue Büros eröffnet. Sie alle ermöglichen uns, unseren Kandidaten und Kunden einen noch besseren Service zu bieten – und München macht da keine Ausnahme. Mit diesen modernen Büroräumen werden wir unsere jetzige Mitarbeiterzahl mehr als verdoppeln können!
 
„Wir sind begeistert von der Modernisierung unserer Büros und dem Umzug in Premium-Geschäftsräume in bester Lage im Herzen von München. Wir haben mit verschiedenen Designern und Handwerkern zusammengearbeitet, um unsere Ideen in die Tat umzusetzen und für die tägliche Arbeit unserer Teams ein wirklich inspirierendes Umfeld zu schaffen. Austin Fraser ist in den fünf Jahren, die wir in München sind, schnell gewachsen. Und jetzt haben wir die richtige Grundlage, um dieses Wachstum fortzusetzen und neue Chancen zu schaffen.“ Ashley Dunbar, Director Germany.
 
Neben mehreren modernen Bereichen für Meetings und soziale Aktivitäten gibt es jetzt auch bessere Schulungsmöglichkeiten, was die Teamarbeit noch stärker fördern dürfte. Diese sehr gut ausgestatteten Einrichtungen können auch unsere Kunden und Kandidaten für die Rekrutierung nutzen – eine zusätzliche Erweiterung unseres Full-Service-Angebots. Dass unsere Kunden ihre geschäftlichen Ziele erreichen und erfolgreich Ausnahmetalente im vom Arbeitskräftemangel geprägten deutschen Technologiemarkt für sich gewinnen können, steht für uns an erster Stelle.
 
Um unser neues Büro vorzustellen und die Räumlichkeiten mit unseren Kunden und Kandidaten zu teilen, werden wir in den kommenden Wochen einige Tage der offenen Tür veranstalten. Sie wollen gern vorbeikommen und einen Tag an der Seite unseres Teams arbeiten? E-Mail an [email protected] genügt!
 

Five ways the GDPR will impact your tech business

 
Leaders in Tech is a group of managers and thought leaders who regularly get together to discuss current tech trends, share knowledge, learn new things and network. Our final Munich event of 2017 will be held on Wednesday 6th December in our brand new office at Lenbachplatz 1.
 
The topic this time will be all things security and data protection, including an overview of the upcoming GDPR, which will come into force on 25th May 2018.
 
This change in regulation could have any number of implications for businesses of all shapes and sizes. Tortsen Rammelmann from Solvectio GmbH will give us a more in-depth insight into the changes and their respective ramifications on 6th December, but for now, we have put together a summary of the issues we have become aware of at Austin Fraser, as we ourselves prepare for 25th May.
 
Five ways the GDPR will impact your tech business
1. Consent
The Regulation has maintained the current definition of ‚unambiguous‘ as the legal basis for consent for processing non-sensitive data. However; the new rules mean that businesses that gather users‘ data for a specific purpose will not be allowed to transfer or share this data for a different purpose without the user’s explicit consent. This could inhibit the ability of businesses to innovate with existing data. Explicit consent will also be required for the processing of sensitive data.

A consequence of the new legislation is that businesses will need to seek consent (unambiguous or explicit) more often from customers. A concern about this is that it could lead to ‚consent fatigue‘ and the kind of ‚meaningless consent‘ people provide when they click away cookie reminders on websites. The implementation phase will need to look closely at how practical consent requirements will be for emerging technologies such as the internet of things (IoT), which are not web-based and have no obvious user interfaces.
 
2. New liabilities and obligations for data processors
A significant change in the new rules is that data controllers and processors will be jointly liable for any breach of the Regulation.

Joint liability will extend responsibility beyond the companies that collect and use personal data. Cloud-providers, data centres and processors will now be liable for data held on their services. Given that data processors will have little visibility over whether the data collected by data controllers are compliant with the new Regulation, managing the legal implications of this requirement within contracts between controllers and processors will be difficult and potentially costly. This means that customers, particularly SMEs, will be faced with higher costs. Consumers will also be faced with a complex legal environment with less clarity around who is liable in the case of data breaches. National data protection authorities will need to work closely with industry to develop best practice model contracts to help streamline compliance with joint liability requirements as much as possible.
 
3. Restrictions on the use of ‚legitimate interest‘ as legal basis to process data 
Many companies currently rely on the legal concept of ‚legitimate interest‘ as a legal basis to lawfully process personal data. The new rules restrict the instances where legitimate interest can be used as a legal basis for processing. Companies will have to ensure that any data processed under this legal base is compliant with the now more restricted requirements and reflect member state law. Legitimate interest is a key enabler of the digital economy and underpins a company’s ability to combat cybercrime and fraudulent activity. Restrictions on its use as a basis for data processing could prove problematic for many businesses.
 
4. New restrictions on the use of profiling to support products and services
Many companies rely on profiling and automated decision making based on profiles, to develop cost-effective real-time personalised services that benefit customers. The new Regulation will limit the use of profiling in circumstances where its use may lead to ‚legal effects‘ and could mean that companies offering financial services, for example, are unable to use fully automated profiling, without some form of human review. Automated profiling will be allowed in certain circumstances such as fraud detection and public services, or where provided for in national law.

The new rules could be problematic for many FinTech companies as it will make it more difficult for companies to offer some personalised financial and insurance services to consumers. It could also make it harder for companies to detect and prevent fraudulent activity, which cannot feasibly be done manually.
 
5. Innovation and further processing
In a digital economy, innovation depends upon the ability to use existing data to see and understand the world differently. The new Regulation imposes stricter limits on such further processing which will make it more difficult for many organisations to drive innovation.

There are differences of interpretation about the precise meaning of this Article and how it impacts the ability of companies to develop new innovative services based on existing data. However, given the severity of fines that could be imposed if companies are found to be in breach of the Regulation, legal certainty will be essential for unlocking innovation.
 
If you would like to find out more about GDPR and the impacts on your business then join us for the final Leaders in Tech event of the year on the 6th December by signing up here.
Here is what you can expect from the night:

19:00 Arrive

19:00 – 19:30 Networking and Glühwein

19:30 – 19:45 Security Testing – A presentation by Jürgen Unterreitmayer

19:45 – 20:00 GDPR an Overview – Torsten Rammelmann

20:00 – 20:15 Live Hacker Demo

20:15 – 20:30 Q&A, Discussion

20:30 – 21:00 Networking

What a fantastic year it has been for Leaders in Tech. Our thriving community in Munich now has over 450 members, together we’ve discussed developments in IoT, Agile, and the Digital Revolution, with some fantastic speakers whilst gin tasting, BBQing on the roof terrace, and celebrating Oktoberfest. Off the back of our success in Munich we have now also launched Leaders in Tech in Berlin, Stuttgart and Reading, UK, and have plans to further expand.
Find your nearest Leaders in Tech Meetup and join the community here.
 
 

LEARNING & DEVELOPMENT CONSULTANT

Learning and Development Consultant
Du befindest dich zur Zeit in einer Position als Recruiter, oder Personalberater und überlegst deine Karriere in eine andere Richtung zu lenken, in der du dein Wissen weitergeben kannst? Du siehst deine berufliche Bestimmung darin, andere zu coachen und eine Unterstützung zu sein? Du kannst dir vorstellen deine Leidenschaft für den Vertrieb dafür einzusetzen, um Sales-Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu motivieren? Dann bist du bei uns genau richtig, um diesen Schritt zu gehen!
 

Deine Aufgaben

Regelmäßiges Durchführen des Austin Fraser “Apprenticeship Programs “für die Trainees in München und Berlin
Bedarfsspezifisches On-Desk Coaching bei den Sales-Mitarbeitern – geplant und ad hoc
Analysieren und Einschätzen von Mitarbeitern, sowie konstruktives Feedback basierend auf deinen Beobachtungen
Entwickeln und Erstellen von Trainingsinhalten und Entwicklungsprogrammen sowie deren theoretische und praktische Umsetzung
Vermittlung des Austin Fraser “Hot-Shot Programs” für Consultants, die sich auf dem Weg in eine Führungsposition befinden
Teilnahme an den regelmäßigen Mitarbeitergesprächen gemeinsam mit den Hauptverantwortlichen des Unternehmens
Zusammenstellen von vierteljährlichen Reports über Trainings und deren Resultate, sowie Präsentation vor den Hauptverantwortlichen des Unternehmens

 
Deine  Anforderungen

Du hast selbst mindestens zwei Jahre erfolgreich als Recruiter/ Personalberater in der Personalberatung gearbeitet und weißt, wie das Business funktioniert
Du bist ein positiver, proaktiver Mensch mit viel Eigenmotivation und dem Talent andere mitzureißen
Du besitzt eine hohe Empathie und Kommunikationsstärke
Inhalte zu präsentieren und zu vermitteln ist eine deiner Leidenschaften
Du übernimmst gerne eine Vorbildfunktion, bist Ansprechpartner und findest Lösungen
Du bringst Leistungsbereitschaft, unternehmerisches Denken, Vertriebs-und Zielorientierung mit
Du verfügst über sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
Du hast Spaß daran, in einem jungen, dynamischen Team zu arbeiten und stehst kürzeren, aber regelmäßigen Aufenthalten in UK, unserem HQ, sowie in unserem Büro in Berlin, offen gegenüber

Unsere Verantwortung

Du bekommst von uns eine detaillierte Einarbeitung
Auf dich warten spannende Karrieremöglichkeiten in einem wachsenden Unternehmen und die Möglichkeit das Trainerteam weiter auszubauen
Mit deinen Ideen und deinem Input kannst du unseren Erfolg maßgeblich mitbestimmen und hierbei eine tragende Rolle übernehmen
Du erhälst ein attraktives, erfahrungsabhängiges Gehalt

 
Austin Fraser ist eine etablierte, international tätige Personalberatung, die genau das tut, was sie tun soll: beraten.
Unsere Kernkompetenz liegt in der Personalberatung und -vermittlung von Fach- und Führungskräften der Bereiche IT, Engineering und Pharma/ Lifesciences.
Unsere privat geführte Agentur wurde im Jahr 2007 in Reading, UK gegründet, wo sich auch heute unser Hauptsitz befindet. Unsere Niederlassung in München gründeten wir 2012, sie ist die Basis für weitere Expansionen in Europa. Einen weiteren deutschen Standort gibt es in  Berlin und auch in Austin, USA wurde vor Kurzem ein Büro eröffnet.
Wir mögen ein junges Unternehmen sein, jedoch haben wir bereits einige angesehene Auszeichnungen verliehen bekommen. Beispielsweise sind wir mit dem Sunday Times Fasttrack, dem Sunday Times Best Companies, dem Investors in People Gold Preis sowie mit dem Absolventa Trainee Award 2016 und 2015 ausgezeichnet worden.
 
 
Wenn du an der Position interessiert bist, dann kontaktiere unseren Talent Acquisition Consultant, Stefanie Voll per Telefon 089 273 73 80 09 oder per Email [email protected] 

Philipp Klug, front-end consultant in Berlin

Philipp Klug Recruitment Consultant bei Austin Fraser in Berlin

Philipp Klug Recruitment Consultant bei Austin Fraser in Berlin

Nicht jeder kann sich vorstellen, was eine Karriere in der Personalberatung wirklich bedeutet. Und so ging es auch Philipp direkt nach seinem Studium. Fast zwei Jahre später hat er sich in seiner Rolle gut etabliert. Dank unserer ‘Global Opportunities’ bekam er die Möglichkeit, mit nach Berlin umzuziehen, wo er sich als wichtiges Teil des Teams beweisen konnte. Wir haben uns mit Philipp ausgetauscht, um mehr über seine AF Reise bis dato zu erfahren…
Hallo Philipp, kannst du uns mal ein wenig davon erzählen, wie du damals zu Austin Fraser gekommen bist?
Nach dem Studium, wusste ich nicht so wirklich wohin für mich die Reise gehen soll. Werde ich Pilot? Werde ich Astronaut? Ich war mehr oder weniger für alles offen. Ich habe meinen CV hochgeladen und wurde daraufhin von Talent Acquisition bei Austin Fraser angerufen. Was ich vorher in Erfahrung bringen konnte, auf Youtube oder der Austin Fraser Homepage klang alles super und ich konnte mir da ein ganz gutes Bild machen. Ich hätte dann an meinem ersten Tag nicht wärmer empfangen werden können von meinem Team.
Angefangen hast du im Büro in München. Wie hat es dich dann nach Berlin verschlagen?
Anfang dieses Jahres hieß es dann, dass wir ein Büro in Berlin eröffnen und man hat gefragt, wer Lust hätte, mit hoch zu gehen! Ich meinte nur, ja cool, lass das machen. Und so kam das recht spontan zustande. Ich fand einfach, dass es eine spannende Option war ein Start-Up innerhalb eines etablierten Unternehmens aufzubauen. Es macht riesig Spaß, war aber natürlich am Anfang auch sehr herausfordernd. Der Umzug selbst war unkompliziert. Ich habe mit einem weiteren Kollegen an einem Wochenende Wohnungen angeschaut, direkt eine gefunden und dann konnte es schon losgehen. Seit 6 Monaten sind wir nun hier vor Ort.
Was gefällt dir am Besten an Berlin?
Es macht so viel Spaß, eine neue Stadt zu erkunden; eine Bootstour auf der Spree, die besten Burgerrestaurants ausprobieren. Meine Lieblingsviertel sind aber mittlerweile Prenzlauer Berg und Charlottenburg. Ich liebe es, wie vielfältig Berlin ist, die Leute, die Kulturen und die unendlichen Freizeitmöglichkeiten.
Was denkst du, macht Austin Fraser so besonders?
Für mich ist jedenfalls ein wichtiger USP von Austin Fraser, dass wir Leute einstellen, die ihre eigene Persönlichkeit haben und eine menschliche Komponente mitbringen, die ein gewisses Alleinstellungsmerkmal bei Kunden gibt. Ein weiterer Punkt ist meiner Meinung nach das organische Wachstum. Klar ist die Vorgabe möglichst nach oben zu wachsen, aber nicht mit allen Mitteln. Wir haben vor allem Leute im Management, die wissen was sie tun und die sich ihre Position verdient haben. Auch unser Direktor Jacob hat hier als Trainee angefangen. Und der dritte Punkt ist denke ich, dass wir uns selbst treu bleiben und nicht abheben. Zusammengefasst sind es wohl einfach die Leute die Austin Fraser so besonders machen. 

Wie könnte man das Austin Fraser Leben noch verbessern?
Sonnenliegen auf der Dachterrasse in München (lacht). Nein im Ernst, eigentlich nicht. Das Schöne ist, wir wissen ja wir sind nicht perfekt. Aber wir arbeiten tatsächlich kontinuierlich daran uns ständig zu verbessern. Mehr kann man nicht erwarten. Es ist echt schwierig etwas zum Verbessern zu finden, wenn man so total überzeugt ist.
Und als Abschluss vervollständige bitte diesen Satz: Arbeiten bei Austin Fraser ist:
Puhhh….. Auf jeden Fall spannend, herausfordernd, fördernd und fordernd und ja, eigentlich hauptsächlich viel Spaß!

Das IoT bezeichnet die gegenwärtige dritte Welle der Digitalen Transformation. Bernd Behler teilt seine Gedanken und Prognosen mit

Bernd Behler ist CTO des IoT-Dienstleisters tresmo. Gemeinsam mit seinem Team realisierte er bereits mehr als 30 anspruchsvolle IoT-Projekte für Unternehmen wie Viessmann und TRUMPF Werkzeugmaschinen. Am 19. September wird Bernd einen spannenden Vortrag bei unserem CTO Meetup, The Technology Chiefs, in München halten. Wir haben im Voraus mit Bernd gesprochen, um die Landschaft des IoT und den Hintergrund seines Vortrags besser zu verstehen.
 
Bernd, danke dass Du Dir die Zeit nimmst, uns einen Einblick in die Welt des IoT zu geben! Unsere erste Frage an Dich: IoT und Industrie 4.0 sind aktuell vielleicht die meist diskutierten BuzzWords in der IT. Was ist Deine Definition von IoT?
Das IoT bezeichnet die gegenwärtige dritte Welle der Digitalen Transformation. Dabei ist eine rapide wachsende Anzahl von Gegenständen über das Internet vernetzt, beispielsweise Heizungen, T-Shirts, Autos oder Produktionsanlagen. Diese sind mit Sensoren, Prozessorleistung und Konnektivität ausgestattet und können so Daten mit anderen Gegenständen – beispielsweise Smartphones, Servern oder anderen smarten Objekten – austauschen. Sind in den Gegenständen auch Aktoren verbaut, lassen sie sich sogar über das Internet steuern. Diese Steuerung geschieht in vielen Fällen ohne direkten Eingriff des Menschen, d.h. smarte Netzwerke intelligenter Gegenstände kommunizieren blitzschnell und effizient direkt miteinander. Wird das IoT im Zusammenhang mit industriellen Wertschöpfungsprozessen betrachtet, so spricht man häufig auch von Industrie 4.0 oder dem Industrial Internet of Things (IIoT).
 
Woher kommt Deine Begeisterung für das Thema IoT?
Ich entwickle seit 25 Jahren anspruchsvolle individuelle Softwarelösungen, da ich leidenschaftlich gern herausfordernde Aufgaben mit innovativen Technologien löse. Daher war ich auch schon immer früh bei neuen Trends dabei – im Web, in der Cloud, bei mobilen Apps oder eben seit mehr als vier Jahren im IoT. Das ist gegenwärtig einer der spannendsten und vielfältigsten Bereiche für Softwareentwickler, der faszinierende neue Möglichkeiten eröffnet. Selbst nach über 30 realisierten IoT-Vorhaben lernen wir bei tresmo in jedem neuen Projekt noch unglaublich viel neues und das wird meines Erachtens auch noch lange so bleiben – wirklich ein fantastisches Betätigungsfeld!

Warum sollten sich gerade CTO mittelständischer Unternehmen bereits heute mit der Thematik auseinander setzen?
Ich bin überzeugt davon, dass das IoT zu dramatischen ökonomischen Umwälzungen führen wird. Gerade am Industriestandort Deutschland werden wir das mittelfristig alle massiv zu spüren bekommen. Während die letzten Digitalisierungswellen noch weitestgehend an der Industrie vorbeiliefen und Branchen wie beispielsweise den Handel oder die Medienlandschaft grundlegend umgepflügt haben, geht es mit dem IoT zukünftig um die Wettbewerbsfähigkeit in Deutschlands Schlüsselbranchen wie dem Maschinen- und Anlagenbau oder der Automobilindustrie. Wir alle sollten daher die vierte industrielle Revolution schnell verstehen und konsequent für uns nutzen, um unseren Vorsprung und damit auch den Wohlstand zukünftiger Generationen zu sichern. Traditionelle Unternehmen müssen also ihre bewährten Stärken mit neuen digitalen Kompetenzen ergänzen, um zu überleben.
 
Wo siehst Du die größten Herausforderungen für Unternehmen, die heute die ersten Schritte in Richtung IoT beziehungsweise Industrie 4.0 gehen wollen?
Die Herausforderungen liegen nach unserer Erfahrung insbesondere in sechs Bereichen: die Schaffung effektiver Innovationsprozesse für die Entwicklung digitaler Produkte und Services, die Erarbeitung tragfähiger IoT-Geschäftsmodelle, die Definition einer zukunftsfähigen IT-Architektur, die Auswahl einer sinnvollen und bezahlbaren IoT-Plattform, die Implementierung der individuellen IoT-Lösung und schließlich Cyber Security. Genau auf diese Bereiche haben wir uns daher auch in den vergangenen Jahren mit unserem Leistungsportfolio spezialisiert.
 
Wie siehst Du die Entwicklung von IoT in den kommenden Jahren und welche Auswirkungen wird das Thema auf unseren Alltag haben?
Wir stehen momentan noch ganz am Anfang der Entwicklung. In ein paar Jahren werden uns heutige Technologien und Gadgets hoffnungslos altmodisch vorkommen. Gerade in der Schnittmenge von IoT und künstlicher Intelligenz geht die technologische Entwicklung rapide voran, das wird uns sowohl im Alltag als auch im Berufsleben heute noch ungeahnte Möglichkeiten bieten, birgt aber auch enormen sozialen und ökonomischen Sprengstoff. Darüber sollten wir alle in Deutschland eine lebhafte Debatte führen.
 
Bernd, Du bist beim nächsten Tech Chiefs CTO Meetup Speaker. Was können die Teilnehmer von diesem Event erwarten?
Ich werde einen Vortrag zum Thema „IoT-Praxiserfahrungen“ halten. Ich gebe Euch einen Überblick von den Herausforderungen und Erfolgsfaktoren in den folgenden Bereichen…

Konnektivität
IoT-Plattformauswahl
Datenstandardisierung
Schnittstellen
Qualitätssicherung

 
Im Anschluß geht es um´s Netzwerken, Erfahrungsaustausch und nicht zu vergessen: Wies´n Stimmung mit Faßbier und Bayerischen Schmankerln!
 
Bernd, danke für diese ausführliche Einführung. Wir freuen uns jetzt umso mehr auf Dein Vortrag am 19. September!

Seien Sie auch dabei: https://www.meetup.com/de-DE/Technology-Chiefs/events/242376663/

Austin Fraser Rank 14th in Sunday Times & HSBC International Fast Track List

 
We’re very excited to announce we have been ranked at No 14 on the annual Sunday Times HSBC International Track 200 list of fast growing international companies. Our international expansion started in 2012 with our Munich office, in Germany, which has now grown to more than 30 people. Since then we have opened further offices in Austin, Texas, USA (now more than 20 people) and Berlin, Germany. Just last week we also announced that we are continuing our global expansion in Denver, Colorado.
 
As part of our international growth strategy, we identify markets that are aligned with our core UK markets. We have carefully considered our new locations to find markets where we can make the maximum impact and grow a sustainable business. We’ve been able to bring our knowledge of our Technology, Digital and Life Sciences markets to help our clients’ businesses grow by finding the right talent and building some incredible networks.
 
Our CEO, Pete Hart has shared his thoughts, “I am so proud of all our people and what they have achieved in Germany and the USA. There have been plenty of challenges, but the work ethic and continual desire to improve and adapt, have resulted in this placement in The Sunday Times HSBC International Track 200. We have had a number of key staff relocate from our UK office over the past 5 years, who have been integral in founding, maintaining and evolving the spark that made us special when we launched in the UK.
 
“We have built amazing teams with a focus on delivering exceptional client and candidate service. Our approach is to provide the best possible environment, tools and development for our people to do their job to the best of their ability. We invest heavily in the success of our people  and rely on them for the success of our business. We believe it’s right that we create an environment where colleagues respect one another, support one another and have a great time.
 
“Our plans for growth don’t stop here. We’re looking at where we might grow next and we’re still recruiting in all our offices – Reading, Munich, Berlin, Austin and Denver. It’s exciting times to be a part of Austin Fraser”
 
To find our more about us and the current vacancies we have open, take a look here: https://www.hunted.com/companies/201/austin-fraser
 
 

 

Wir optimieren unsere Niederlassung in München!

Wir optimieren unsere Niederlassung in München! 
 
Nachdem wir gerade die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Berlin und den Umzug von zwei weiteren Niederlassungen in Großbritannien und den USA angekündigt haben, konnten wir unsere Niederlassung in München nicht einfach ignorieren. Diese Niederlassung ist ein Grundpfeiler auf dem deutschen Markt für Personalberatungsdienste im technischen Bereich – und nun ist es an der Zeit, dort in einen höheren Gang zu schalten. Also haben wir uns ein erstklassiges neues Büro im Zentrum Münchens gesichert. Es handelt sich um einen modernen Arbeitsplatz, der es uns ermöglichen wird, unser aktuelles Personal um über 50 % aufzustocken!
 
„Wir möchten ein anspruchsvolles Umfeld schaffen, in dem sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen. Die Zufriedenheit unserer Leute liegt uns bei Austin Fraser nämlich ganz besonders am Herzen. Denn nur so können wir unseren Kunden und Kandidaten den bestmöglichen Service bieten. Der Lenbachplatz ist eine der ersten Adressen in München – mit hervorragender Verkehrsanbindung und der Kaufinger Straße mit einer Fülle an Restaurants, Bars, Fitnessstudios, Geschäften und gesellschaftlichen Aktivitäten gleich um die Ecke. Damit können wir eine noch bessere Work-Life-Balance gewährleisten.“ Managing Director Jacob McCulloch hat die Expansion in Deutschland geleitet und dafür gesorgt, dass das Team von nur zwei Mitarbeitern auf aktuell 30 gewachsen ist.
 
Wir planen moderne Meeting-Bereiche und soziale Räume sowie eine noch bessere Schulungseinrichtung, was das gesamte Team zu noch mehr Zusammenarbeit ermutigen wird. Diese Einrichtungen werden auf dem neuesten Stand sein und auch unseren Kunden und Kandidaten zur Verfügung stehen – als eine Art zweite Heimat für Personaldienstleistungen, ein weiteres neues Angebot in unserem umfassenden Service. Wir möchten unseren Kunden beim Erreichen ihrer Geschäftsziele helfen und den deutschen Technologiemarkt beim Kampf gegen den Mangel an herausragenden Talenten unterstützen.
 
Möchten Sie sich in diesem tollen neuen Umfeld einen Schreibtisch sichern? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung! Wir suchen Trainees und bereits erfahrene Personalberater für unser Team!

Jacob McCulloch

Next stop for Austin Fraser? Berlin!

Jacob McCulloch, Sales Director, leads our second German expansion to Berlin!
 
We’re proud to announce in 2017 we’ll be launching a new office in Berlin. We want to continue to create new opportunities for our teams as well as providing a thorough offering for our clients in the North of Germany.
 
This expansion will be led by our Director, Jacob McCulloch, who says, “As one of the top tech cities in the world, Berlin is a rapidly growing market. We’re excited to be able to help more clients be part of this huge tech expansion and ensure they have the best talent to propel them forward. Austin Fraser has come a long way since we opened our German office just over three years ago, growing from a team of two to a truly national player.”
 
We have perfected the balance of great salespeople with a fantastic support team, we will recreate this again in Berlin.

 
We’ve spent four years building our presence and markets throughout the Bavarian region in Germany with a centralised base in Munich, venturing up to Berlin for several business opportunities, we are keen to build and maintain more of a presence there. We’ve created an incredible infrastructure of people who are continually pushing themselves and their colleagues around them. The environment we’ve created encourages everyone to strive to achieve. We have perfected the balance of great salespeople with a fantastic support team, this is a balance we will emulate again in Berlin.
 
Our people are vital to our success, one of our primary focuses in our 2020 vision is to continue to shape our business around them and enable them to travel, progress and diversify their careers. What this means is investing in our people and creating opportunities for them to develop both their skills and themselves in progressive roles and have the option to work internationally.
 
„We want our team to have a sense of limitless possibility.“ Pete Hart, CEO
 
“We get under the skin of new geographies by investing in the local market, from the grassroots up, bringing in the best people on the ground, while also enabling our UK teams to make a real difference and fulfil professional ambitions. Creating exciting career opportunities for our people is as important as the commercial outcomes. We want our team to have that sense of limitless possibility. Our new Berlin venture is a major part of this story and we’re thrilled to be taking our offer to this rapidly growing market as well as giving our people the chance to work and live in this incredible city.” – Pete Hart, CEO.

Wir stellen uns vor: Teresa Lopez

Name: Teresa Lopez
 
Stelle: Team Mentor Web
 
Was gefällt Dir als am Recruitment bzw. An Deiner Rolle als Team Mentor am meisten bei Austin Fraser?
Es gefällt mir, meinen eigenen Kunden- und Kandidatenstamm aufzubauen und außerdem der Kontakt zu den verschiedensten Menschen.
In meiner Rolle als Team Mentor ist es mein Ziel, mein Team zu unterstützen und zu helfen um zu wachsen.
 
Beschreibe in 3 Wörtern die Austin Fraser Kultur:
Großartiges Team, tolle Möglichkeiten, herausfordernde Aufgaben
 
Aktuelle Trends in Deinem Markt/ Bereich:
Neu in meinem Markt ist PHP7, Symfony3 und Magento2. Ich bin gespannt wie diese neuen Trends den Arbeitsmarkt beeinflussen werden.
 
Welche Tipps gibst Du Deinen Kandidaten für Vorstellungsgespräche?
Möglichst viele Informationen über das Unternehmen einholen und informiert sein, interessante Fragen vorbereiten, Du selbst sein.
 
Was waren Deine besten Momente bei Austin Fraser, bis jetzt:
Als ich 2013 die Rookie League gewonnen habe, unser Dubai-Trip 2016, jedes Mal wenn jemand aus meinem Team (oder ich!) einen Deal macht!
 
Eines der wichtigsten Erkenntnisse das Du in Deiner Berufslaufbahn gelernt hast:
Hinter jeder Situation/ Entscheidung steckt immer ein bestimmter Grund – deshalb frage immer nach den Gründen um ein besseres Verständnis zu bekommen und um dann auch eine Hilfestellung geben zu können.
 
Was bringt die Zukunft für Dich?
Neue Herausforderungen…
 
Was gibt Dir den Kick am Nachmittag:
Den brauche ich nicht – ich bin ein Abend/Nacht-Mensch. Aber am Morgen-Vormittag, da brauche ich einen Kick: nämlich Kaffee!
 
Dein Freizeit-Tipp in München:
Joggen an der Isar
 
Da möchte ich als nächstes Urlaub machen:
Asien erkunden – Allerdings ist mein nächster Urlaub: Mallorca.
 
Dein Lebensmotto:
Harte Arbeit bringt immer Erfolg
 
Finden Sie mich auf Xing und LinkedIn:
 
https://www.xing.com/profile/Teresa_Lopez15
https://de.linkedin.com/in/teresa-lopez-hernán-pérez-07133651/en
 

web developer

Eine Zeit der Änderung: 4 Gründe warum Sie sich Gedanken über eine Karriere im Technologie Bereich machen sollten.

 
Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Technologie Branche einen enormen Wachstum hat und dass auch die anderen Branchen ihr Geschäftsmodell überdenken sollten. Eine derartige Evolution geht über eine Aktualisierung von der IT Infrastruktur bishin zum Personal.
„Die Ergebnisse zeigen, dass Technologieprodukte künftig in immer mehr Bereichen genutzt werden“, so Andre Carls, Bereichsvorstand Mittelstandsbank bei der Commerzbank.
Auch Kinder können sich vorstellen, später mit Technologie zu arbeiten: Rund zwei Drittel (weltweit 61%, Deutschland 59%) der befragten Kinder sehen hier gute Perspektiven im Technologie Bereich, laut einer Studie der AVG.
Bei Austin Fraser vermitteln wir tagtäglich innerhalb der Technologie Branche und können aus erster Hand die Möglichkeiten für Absolventen bis hin zu Experten beurteilen. Wenn Sie noch nicht überzeugt sind, haben wir noch vier weitere gute Gründe warum eine Karriere im Technologie Bereich eine ernsthafte Überlegung wert ist.
 
Zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten.
Firmen entwickeln sich ständig weiter und investieren immer mehr Geld in qualifizierte Mitarbeiter mit unterschiedlichen IT-Kenntnissen. Daraus ergeben sich weit gefächerte Möglichkeiten. Von Daten Analysten bis hin zu Spieleentwicklern und Projektmanagern, ist die Technologie Branche ein abwechslungsreiches und spannendes Umfeld.
Die Technolgie ist in fast allen Branchen vertreten. Es geht von Biowissenschaften bis hin zum Mode- und Sportbereich. Jedes Unternehmen braucht IT-Spezialisten um sein Geschäft voranzubringen.

Flexible Arbeitszeiten.
Im Zeitalter des “Home-Office” bieten viele Arbeitgeber flexible Arbeitszeiten und Raum für Innovation an.
Technologie Konzerne wie Google leben es vor, indem sie z. B. Programme wie das 80/20 Prinzip anbieten. Es erlaubt den Mitarbeitern neben Ihrem normalen Arbeitsalltag in Ihren eigenen Projekten zu arbeiten. Die Idee dahinter ist, dass die Konzerne mit an der Spitze bleiben. Mit diesem Prinzip erhöhen sich die Fähigkeiten, Kenntnisse und Kreativität der Mitarbeiter.
 
Frauen erwünscht.
Der Frauenanteil bei Erstsemestern im Fach Informatik lag 2014 bei rund 23 Prozent – gleichzeitig machen Frauen in der Informationstechnologie und Telekommunikation nur etwa 14 Prozent der Beschäftigten aus. Fakt ist: Wegen des Fachkräftemangels sind die Job-Perspektiven in der IT so gut wie nie.
In 2014 lag der Frauenanteil bei Erstsemestern im Fach Informatik bei rund 23 Prozent, in der Arbeitswelt geläuft sich der Anteil der beschäftigten Frauen allerdings auf nur etwa 14 Prozent. Das zeigt uns, dass die Perspektiven in diesem Bereich so gut wie noch nie sind. Interessant ist auch, dass schon bei Kindern mit 72 Prozent (Deutschland 66%) deutlich mehr Jungen als Mädchen (weltweit 48%, Deutschland 50%) an der IT Interesse zeigen
 
Die persönliche Note.
Firmenzugehörigkeit war noch nie so wichtig wie jetzt. Manager legen mehr Wert auf Persönlichkeit und Soft Skills als auf praktische Fähigkeiten. Für 85% der Manager ist eine gute Arbeitsmoral oberste Prioriät bei den fest Angestellten. Die technischen Kenntnisse können dann immer noch verstärkt werden; es gibt immer etwas zu lernen. Je mehr Sie Ihre  Kommunikationsfähigkeit, sowie wie Ihr Organisationstalent beweisen, desto höher sind Ihre Chancen sich Ihre nächste Position im Technologie Bereich zu sichern.
Die Technologie Welt hat sich stark entwickelt. Von dem Klischee der IT´ler, die im Keller sitzen, sind wir weit entfernt. Für diejenigen, die eine Karriere in einer Industrie suchen, in der  Innovation, Kreativität und Erfindung explodieren, denen steht in der Technologie die Tür zu zahlreichen, teilweise ungeahnten, Möglichkeiten offen.

Wir stellen uns vor: Mariia Büchel

Wir stellen uns vor
Name: Mariia Büchel
Stelle: Recruitment Consultant Netzwerk Engineering

Was gefällt Dir als Recruitment Consultant am meisten bei Austin Fraser?
Es macht mir sehr viel Spaß und Freude, anderen Menschen zu helfen. Alle Kandidaten die ich bis jetzt vermittelt habe, sind sehr zufrieden und dankbar. Jeden Tag habe ich Kontakt mit so vielen verschiedenen Menschen und mir wird dabei nie langweilig!

Aktuelle Trends in Deinem Markt:
Die Welt ist sehr „cloud“ geworden und die Arbeitgeber haben immer wieder den Bedarf an VoIP- und Voice-Spezialisten. Des Weiteren expandieren viele neue Hersteller der Netzwerkskomponenten auf dem deutschen Markt und die IT-Firmen benötigen sehr oft Spezialisten, die sehr selten zu finden sind, da Sie auf spezielle und seltenen Bereiche fokussiert sind, wie z. B. Experten im Bereich F5 ATM (Network Security).

Vor dem Vorstellungsgespräch, welche Tips hast Du für Deine Kandidaten?
Ich würde sagen, dass es sehr wichtig ist, aktiv zuzuhören und sich kurz Zeit zu nehmen, um nachzudenken bevor man eine Frage beantwortet. Was einmal gesagt ist, ist gesagt und kann nicht zurückgenommen werden.
Außerdem ist es wichtig, freundlich und positiv zu sein. Kein Unternehmen möchte unglückliche und unfreundliche Menschen einstellen.
Beschreibe in 3 Wörtern die Austin Fraser Kultur:
Freiheit. Unterstützung. Spaß.
Dein bester Moment bei Austin Fraser, bis jetzt:
Meine “Speed-Meetings” am ersten Tag, da durfte ich alle meine neuen Kollegen kennenlernen. Dann wusste ich sofort, ich habe das große Los gezogen, mit so tollen Menschen zusammenzuarbeiten!
Eines der wichtigsten Erkenntnisse das Du in Deiner Berufslaufbahn gelernt hast:
Durch viel Fleiß bekommt man tolle Ergebnisse.
Was bringt die Zukunft für Dich?
Kontakt mit vielen, tollen Menschen. Ich möchte meine Kenntnisse und Erfahrungen gerne weiter geben, eventuell an mein eigenes Team. 
Welche Art von Job würdest Du machen wenn Du Dir keine Gedanken über das Wie und Was machen würdest?
Ich wäre Yogalehrerin.
Was gibt Dir den Kick am Nachmittag:
Viel Wasser – das gibt viel Energie. 
Dein Geheimtipp in München:
Die rund 300 Stufen des 91 Meter hohen Turms der Kirche “Alter Peter” hinaufzusteigen um danach den hervorragenden Blick auf die Türme der Frauenkirche und über die Dächer der Altstadt zu geniessen.
Dein nächstes Urlaubsziel:
Madagaskar.
Dein Lebensmotto:
Es gibt keine Schwierigkeiten, nur Möglichkeiten!
Finden Sie mich auf Xing und LinkedIn:
Xing: https://www.xing.com/profile/Mariia_Buechel?sc_o=ps2867
LinkedIn: https://de.linkedin.com/in/mariia-buechel-723523101/en

Unser 1. Just Java MeetUp war ein voller Erfolg!

Unser 1. Just Java MeetUp war ein voller Erfolg!

 
Diese Woche veranstalteten wir unseren ersten Just Java MeetUp Event in unserem Münchner Büro. Wir freuten uns, 36 Java-Begeisterte, einen sachkundigen und bezaubernden Sprecher, sowie einen sehr unterhaltsamen “menschenähnlichen” Roboter zu begrüßen.
 
Dr. Andreas Binder hielt eine Präsentation über Deep Learning: Hype oder Realität?
Er führte uns durch einige Anwendungsgebiete für künstliche Intelligenz und in welchen  Industrien es eingesetzt werden kann, von der Automobilwirtschaft  bis hin zur Gesundheitsversorgung sowie für E-Commerce und Marketing. Es war besonders interessant zu erfahren, dass es nicht die Großen in diesem Bereich sind, die das Rennen in der AL führen, sondern Bildungseinrichtungen. Natürlich sind Facebook und Google, sowie BMW und Audi in diesem Bereich aktiv, aber es sind die Universitäten, die hier führend sind.
 
Andreas kam zu dem Ergebnis, dass Deep Learning sehr viel Realität ist und nicht nur noch ein Hype. AI erleben wir im täglichen Arbeitstag sowie in unserem täglichen Leben, und dies wird sich in den nächsten Monaten und Jahren immer weiterentwickeln.
 
Der Höhepunkt  des Abends war vielleicht die Demonstration von Clooney, dem Roboter, der teilweise Java mit programmiert ist. Clooney stellte sich in die Menge und gab uns dann eine ziemlich beeindruckende Tanz-Performance zu Michael Jackson!
 
Wir möchten Andreas und Clooney dafür danken, dass sie sich die Zeit genommen haben, bei unserer ersten Java Meetup Veranstaltung mitzuwirken. Ebenso möchten wir uns bei allen Teilnehmern bedanken, dass sie mit dabei waren und ein Teil dieses Abends waren.
 
Wir sind gerade in der Planung für den nächsten Java Event im April…so watch this space!