Neues Büro am Lenbachplatz eröffnet

Neues Büro am Lenbachplatz eröffnet
Im März hatten wir berichtet, dass wir neue erstklassige Büroräume im Stadtzentrum von München gefunden haben. Nach monatelanger harter Arbeit sind wir jetzt endlich eingezogen: Seit dem 4. Dezember finden Sie uns am Lenbachplatz 1, einer der gefragtesten Adressen Münchens. Der Lenbachplatz befindet sich in bester Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, und in der nahegelegenen Kaufinger Straße gibt es jede Menge Restaurants, Bars, Fitness-Studios, Geschäfte und andere gesellige Angebote.

Dieses Jahr hat Austin Fraser weltweit nicht weniger als sechs neue Büros eröffnet. Sie alle ermöglichen uns, unseren Kandidaten und Kunden einen noch besseren Service zu bieten – und München macht da keine Ausnahme. Mit diesen modernen Büroräumen werden wir unsere jetzige Mitarbeiterzahl mehr als verdoppeln können!
 
„Wir sind begeistert von der Modernisierung unserer Büros und dem Umzug in Premium-Geschäftsräume in bester Lage im Herzen von München. Wir haben mit verschiedenen Designern und Handwerkern zusammengearbeitet, um unsere Ideen in die Tat umzusetzen und für die tägliche Arbeit unserer Teams ein wirklich inspirierendes Umfeld zu schaffen. Austin Fraser ist in den fünf Jahren, die wir in München sind, schnell gewachsen. Und jetzt haben wir die richtige Grundlage, um dieses Wachstum fortzusetzen und neue Chancen zu schaffen.“ Ashley Dunbar, Director Germany.
 
Neben mehreren modernen Bereichen für Meetings und soziale Aktivitäten gibt es jetzt auch bessere Schulungsmöglichkeiten, was die Teamarbeit noch stärker fördern dürfte. Diese sehr gut ausgestatteten Einrichtungen können auch unsere Kunden und Kandidaten für die Rekrutierung nutzen – eine zusätzliche Erweiterung unseres Full-Service-Angebots. Dass unsere Kunden ihre geschäftlichen Ziele erreichen und erfolgreich Ausnahmetalente im vom Arbeitskräftemangel geprägten deutschen Technologiemarkt für sich gewinnen können, steht für uns an erster Stelle.
 
Um unser neues Büro vorzustellen und die Räumlichkeiten mit unseren Kunden und Kandidaten zu teilen, werden wir in den kommenden Wochen einige Tage der offenen Tür veranstalten. Sie wollen gern vorbeikommen und einen Tag an der Seite unseres Teams arbeiten? E-Mail an [email protected] genügt!
 

Leaders in Tech: Munich

Fünf Konsequenzen aus der DGSVO für Ihr Technologie-Unternehmen

Leaders in Tech ist eine Gruppe von Managern und Vordenkern, die sich regelmäßig zum Diskutieren aktueller Technologietrends sowie zum Wissensaustausch, zur persönlichen Weiterbildung und zum Networking trifft.
Unsere letzte Veranstaltung im Jahr 2017 findet am 6. Dezember in München in unserem neuen Büro am Lenbachplatz 1 statt. Im Mittelpunkt werden diesmal alle Aspekte der Sicherheit und des Datenschutzes stehen, einschließlich eines Überblicks über die kommende EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt.
Diese Neuregelung dürfte umfassende Konsequenzen für Unternehmen jeder Größe haben. Torsten Rammelmann von der Solvectio GmbH wird uns am 6. Dezember genauer über die Veränderungen und ihre Auswirkungen informieren. Bis dahin haben wir schon einmal einige Punkte zusammengefasst, auf die wir bei Austin Fraser bei unseren Vorbereitungen für den 25. Mai gestoßen sind.
Fünf Konsequenzen aus der DGSVO für Ihr Technologie-Unternehmen
 
1. Zustimmung
Die jetzige Definition des Begriffs „eindeutig“ gilt auch bei der DGSVO weiterhin als Rechtsgrundlage für die Zustimmung zur Verarbeitung nicht sensibler Daten. Dennoch schreibt die neue Regelung vor, dass Unternehmen, die Benutzerdaten für einen bestimmten Zweck sammeln, diese Daten nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Benutzers übertragen oder für einen anderen Zweck mit anderen teilen dürfen. Dies könnte unternehmerische Innovationen auf Grundlage der vorhandenen Daten einschränken. Auch für die Verarbeitung sensibler Daten ist eine ausdrückliche Zustimmung erforderlich.
 
Eine Folge der neuen Gesetzgebung ist, dass Unternehmen die (eindeutige oder ausdrückliche) Zustimmung häufiger von Kunden einholen müssen. Eine Sorge ist, dass dies zu einer „Zustimmungsmüdigkeit“ führt, vergleichbar mit der „bedeutungslosen Einwilligung“, mit der man heutzutage Cookie-Hinweise auf Webseiten wegklickt. In der Implementierungsphase muss genau auf den praktischen Wert von Zustimmungsanforderungen für neue Technologien wie das Internet der Dinge (IoT) geachtet werden, das weder webbasiert ist noch sichtbare Benutzeroberflächen bietet.
2. Neue Verbindlichkeiten und Verpflichtungen für Datenverarbeiter
Eine wesentliche Änderung durch die neue Regelung ist, dass Datenverantwortliche und -verarbeiter bei Verstößen gegen die Verordnung gemeinsam haften.
Dieser Haftungsverbund erweitert die Verantwortung über die Unternehmen hinaus, die personenbezogene Daten sammeln und verwenden. Cloud-Anbieter, Rechenzentren und Verarbeiter werden künftig für die Daten haften, mit denen sie arbeiten. Da Datenverarbeiter kaum wissen können, ob die von Datenverantwortlichen gesammelten Daten der neuen Verordnung entsprechen, dürften die rechtlichen Implikationen dieser Anforderung den Vertragsabschluss zwischen Verantwortlichen und Verarbeitern schwierig und womöglich kostspielig gestalten. Das bedeutet, dass auf Kunden – insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen – höhere Kosten zukommen. Verbraucher werden zudem mit einer komplexen Rechtslage konfrontiert, in der wenig Klarheit herrscht, wer bei Datenschutzverletzungen zur Rechenschaft zu ziehen ist. Nationale Datenschutzbehörden werden in enger Zusammenarbeit mit der Industrie Best-Practice-Modellverträge entwickeln müssen, damit vorgeschriebene Mithaftungsanforderungen möglichst einfach erfüllt werden können.
 
3. Einschränkungen beim „berechtigten Interesse“ als Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Viele Unternehmen verlassen sich derzeit auf den Rechtsbegriff des „berechtigten Interesses“ als Rechtsgrundlage für die legitime Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Die neuen Regelungen beschränken nun aber die Fälle, in denen ein solches berechtigtes Interesse als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dienen kann. Unternehmen müssen sicherstellen, dass alle auf dieser Rechtsgrundlage verarbeiteten Daten die jetzt strikteren Anforderungen erfüllen und der Gesetzeslage im Mitgliedsstaat entsprechen. Das berechtigte Interesse ist eine wichtige Voraussetzung für die digitale Wirtschaft und stärkt die Unternehmensposition im Kampf gegen Cyber-Kriminalität und betrügerische Aktivitäten. Die Einschränkung dieser Begründung für die Datenverarbeitung könnte sich für viele Unternehmen als problematisch erweisen.
 
4. Neue Einschränkungen beim Profiling für Produkte und Dienstleistungen
Viele Unternehmen nutzen das Profiling und automatisierte, profilbasierte Entscheidungen, um kosteneffiziente, personalisierte Dienste in Echtzeit bereitzustellen, von denen Kunden profitieren. Die neue Verordnung begrenzt den Einsatz des Profiling, wenn dies zu „Rechtswirkungen“ führen könnte. Dies könnte bedeuten, dass z. B. Finanzdienstleister kein vollständig automatisiertes Profiling ohne irgendeine Form von Überprüfung durch einen Bearbeiter mehr verwenden dürfen. Das automatisierte Profiling wird unter bestimmten Umständen jedoch zulässig sein, z. B. bei der Betrugserkennung, bei öffentlichen Dienstleistungen oder wenn es das nationale Recht vorsieht.
Diese neuen Regelungen können für viele FinTech-Unternehmen problematisch sein, da das Erbringen gewisser personalisierter Finanz- und Versicherungsleistungen für Kunden hierdurch erschwert wird. Auch könnte es schwieriger für Unternehmen werden, insbesondere die betrügerischen Aktivitäten zu erkennen und zu verhindern, gegen die ein manuelles Vorgehen praktisch nicht machbar ist.
 
5. Innovation und weitere Verarbeitung
In einer digitalen Wirtschaft hängt Innovation von der Fähigkeit ab, vorhandene Daten zu verwenden und die Welt unterschiedlich zu betrachten. Die neue Verordnung sieht engere Grenzen für die weitere Verarbeitung vor, was Innovationen in vielen Unternehmen erschweren dürfte.
Es gibt viele unterschiedliche Interpretationen über die genaue Bedeutung dieses Artikels und wie er die Möglichkeiten von Unternehmen beeinflusst, neue, innovative Dienstleistungen basierend auf vorhandenen Daten zu entwickeln. Doch angesichts der empfindlichen Bußgelder, die Unternehmen bei einem Verstoß gegen die Verordnung drohen, ist die rechtliche Absicherung entscheidend, um nicht an Innovationskraft einzubüßen.
Sie wollen mehr über die DSGVO und die Folgen für Ihr Unternehmen erfahren? Hier können Sie sich für die letzte Veranstaltung von Leaders in Tech am 6. Dezember anmelden.
 
Ablauf des Abends:
19:00 Beginn
19:00 – 19:30 Networking und Glühwein
19:30 – 19:45 Security-Tests – eine Präsentation von Jürgen Unterreitmayer
19:45 – 20:00 Überblick über die DSGVO – Torsten Rammelmann
20:00 – 20:15 Live Hacker Demo
20:15 – 20:30 Fragen und Diskussion
20:30 – 21:00 Networking
21:00 Ende
Was für ein gutes Jahr für Leaders in Tech! Unsere wachsende Community in München zählt jetzt über 450 Mitglieder. Gemeinsam haben wir über Entwicklungen beim IoT, agile Strategien und die digitale Revolution gesprochen, erstklassigen Rednern gelauscht, uns einen Gin gegönnt, auf der Dachterrasse gegrillt und das Oktoberfest gefeiert. Unser Erfolg in München hat zu weiteren Leaders in Tech Events in Berlin, Stuttgart und im britischen Reading geführt – und für die Zukunft ist noch mehr geplant. Das nächste Leaders in Tech Meetup in Ihrer Nähe und unsere Community finden Sie hier.
 

Wir optimieren unsere Niederlassung in München!

Wir optimieren unsere Niederlassung in München! 
 
Nachdem wir gerade die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Berlin und den Umzug von zwei weiteren Niederlassungen in Großbritannien und den USA angekündigt haben, konnten wir unsere Niederlassung in München nicht einfach ignorieren. Diese Niederlassung ist ein Grundpfeiler auf dem deutschen Markt für Personalberatungsdienste im technischen Bereich – und nun ist es an der Zeit, dort in einen höheren Gang zu schalten. Also haben wir uns ein erstklassiges neues Büro im Zentrum Münchens gesichert. Es handelt sich um einen modernen Arbeitsplatz, der es uns ermöglichen wird, unser aktuelles Personal um über 50 % aufzustocken!
 
„Wir möchten ein anspruchsvolles Umfeld schaffen, in dem sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen. Die Zufriedenheit unserer Leute liegt uns bei Austin Fraser nämlich ganz besonders am Herzen. Denn nur so können wir unseren Kunden und Kandidaten den bestmöglichen Service bieten. Der Lenbachplatz ist eine der ersten Adressen in München – mit hervorragender Verkehrsanbindung und der Kaufinger Straße mit einer Fülle an Restaurants, Bars, Fitnessstudios, Geschäften und gesellschaftlichen Aktivitäten gleich um die Ecke. Damit können wir eine noch bessere Work-Life-Balance gewährleisten.“ Managing Director Jacob McCulloch hat die Expansion in Deutschland geleitet und dafür gesorgt, dass das Team von nur zwei Mitarbeitern auf aktuell 30 gewachsen ist.
 
Wir planen moderne Meeting-Bereiche und soziale Räume sowie eine noch bessere Schulungseinrichtung, was das gesamte Team zu noch mehr Zusammenarbeit ermutigen wird. Diese Einrichtungen werden auf dem neuesten Stand sein und auch unseren Kunden und Kandidaten zur Verfügung stehen – als eine Art zweite Heimat für Personaldienstleistungen, ein weiteres neues Angebot in unserem umfassenden Service. Wir möchten unseren Kunden beim Erreichen ihrer Geschäftsziele helfen und den deutschen Technologiemarkt beim Kampf gegen den Mangel an herausragenden Talenten unterstützen.
 
Möchten Sie sich in diesem tollen neuen Umfeld einen Schreibtisch sichern? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung! Wir suchen Trainees und bereits erfahrene Personalberater für unser Team!

Jacob McCulloch

Nächster Halt: Berlin!

Jacob McCulloch, Director – Germany, leitet unsere zweite Expansion innerhalb Deutschlands nach Berlin!

Wir freuen uns, für 2017 einen weiteren Standort ankündigen zu dürfen: Berlin. Unser Anspruch ist es weiterhin, unseren Teams neue Chancen zu eröffnen und unseren Kunden in Norddeutschland unsere umfassenden Dienstleistungen bieten zu können.

Die Expansion wird von unserem Director Jacob McCulloch geleitet: „Als eines der weltweit wichtigsten Tech-Zentren ist Berlin ein schnell wachsender Markt. Wir freuen uns, mehr Kunden bei dieser weitreichenden Tech-Expansion beiseite stehen zu dürfen und gemeinsam mit ihnen die passenden Mitarbeiter für den Erfolg zu finden. Austin Fraser hat sich seit der Eröffnung des ersten Büros vor drei Jahren von einem nur zweiköpfigen Team zu einem nationalen Akteur entwickelt.“

Wir haben die Harmonie aus hervorragenden Verkäufern und einem fantastischen Support-Team erreicht, was wir auch in Berlin wiederholen werden.

Seit vier Jahren arbeiten wir an unserer Marktpräsenz in Bayern mit unserer Zentralstelle in München, wobei wir mehrere Geschäftschancen in Berlin wahrgenommen haben. Deshalb sehen wir eine Zukunft für unsere Präsenz in dieser Stadt. Wir haben eine ausgezeichnete Infrastruktur mit Mitarbeitern geschaffen, die sich selbst und ihre Kollegen stets zu Bestleistungen antreiben. Unser Umfeld ist die perfekte Ausgangslage für Erfolgsgeschichten. Wir haben die Harmonie aus hervorragenden Verkäufern und einem fantastischen Support-Team erreicht, was wir auch in Berlin anstreben.

Unsere Mitarbeiter sind das Herzstück unseres Erfolgs. Ein Hauptschwerpunkt unserer Vision für 2020 ist es, unser Geschäft weiterhin rund um sie zu gestalten und ihnen die Möglichkeit geben, zu reisen, sich zu verbessern und ihren Werdegang selbst in die Hand zu nehmen. Dies bedeutet, dass wir in unsere Mitarbeiter investieren und Chancen bieten, ihre Fähigkeiten und sich selbst in progressiven Rollen auszubauen und ihre Arbeit auf der internationalen Bühne auszuüben.

„Wir wünschen uns ein Team, das grenzenlose Möglichkeiten sieht.“ Pete Hart, CEO

„Wir erarbeiten uns ein Gespür für die neuen Regionen, indem wir in den lokalen Markt von Grund auf investieren, nur die besten Leute einbringen und unserem britischen Team die Chance geben, einen Unterschied zu machen und berufliche Ambitionen umzusetzen. Für uns ist neben unserem Geschäftserfolg ebenso wichtig, dass unsere Mitarbeiter Karrierechancen nutzen können. Wir wünschen uns ein Team, das grenzenlose Möglichkeiten sieht. Unser neuer Standort in Berlin ist ein wichtiges Element in diesem Plan und wir freuen uns, unser Angebot in diesem schnell wachsenden Markt bereitstellen zu können, während unsere Mitarbeiter durch die Arbeit einen Geschmack dieser grandiosen Stadt erhalten können.“ – Pete Hart, CEO.

 

Unser Technology Chiefs Meetup Event war ein voller Erfolg!

Unser Technology Chiefs Meetup Event war ein voller Erfolg!
 
Am Donnerstag hießen wir CTO´s, CIO´s und Technology Leiter in unserem Münchener Büro zu unserem ersten Technology Chiefs Meetup Event willkommen. Über das zahlreiche Erscheinen aus den unterschiedlichsten Unternehmen und Industrien haben wir uns sehr gefreut. Diese Vielfalt hat zu interessanten Diskussionen geführt und war die Basis um sein Netzwerk zu erweitern.
 
Oliver Feige, CTO bei notebooksbiliger.de AG, trug eine mitreißende und informative Präsentation über IT-Architektur Erneuerungen vor. Dass dieses Thema für jeden
IT- Manager im Tagesgeschäft extrem wichtig ist, hat uns das positive Feedback der Teilnehmer bestätigt. Anhand verschiedener Beispiele hat Herr Feige hilfreiche und praxisorientierte Tipps gegeben. Wir möchten uns nochmals herzlich bei Herrn Feige bedanken, dass er extra nach München gereist ist um seine Erfahrungen mit der Gruppe zu teilen.
 
Fühlen Sie sich angesprochen? Wenn Sie ein spezielles Gebiet/Thema haben, über das Sie gerne bei einem zukünftigen Meetup-Event sprechen würden, dann melden Sie sich bei mir!
 
Wir veranstalten mehrere Meetup-Events, u.a. “PHP” in Reading in UK und “Just Java” in München. Das ist erst der Anfang und wir planen in Kürze weitere Gruppen und Veranstaltungen in anderen Technologie-Bereichen.
 
Ich würde mich sehr freuen, Sie bei einem zukünftigen Meetup-Event begrüßen zu dürfen.
/wp-content/uploads/2016/05/1.-Absolutely-Final-Tech-Chiefs-Video1.mp4
 
Hier können Sie einige Fotos unseres Technology Chiefs Events anschauen:
http://www.meetup.com/de-DE/Technologie-Chiefs/events/230369675/

Wir stellen uns vor: Teresa Lopez

Name: Teresa Lopez
 
Stelle: Team Mentor Web
 
Was gefällt Dir als am Recruitment bzw. An Deiner Rolle als Team Mentor am meisten bei Austin Fraser?
Es gefällt mir, meinen eigenen Kunden- und Kandidatenstamm aufzubauen und außerdem der Kontakt zu den verschiedensten Menschen.
In meiner Rolle als Team Mentor ist es mein Ziel, mein Team zu unterstützen und zu helfen um zu wachsen.
 
Beschreibe in 3 Wörtern die Austin Fraser Kultur:
Großartiges Team, tolle Möglichkeiten, herausfordernde Aufgaben
 
Aktuelle Trends in Deinem Markt/ Bereich:
Neu in meinem Markt ist PHP7, Symfony3 und Magento2. Ich bin gespannt wie diese neuen Trends den Arbeitsmarkt beeinflussen werden.
 
Welche Tipps gibst Du Deinen Kandidaten für Vorstellungsgespräche?
Möglichst viele Informationen über das Unternehmen einholen und informiert sein, interessante Fragen vorbereiten, Du selbst sein.
 
Was waren Deine besten Momente bei Austin Fraser, bis jetzt:
Als ich 2013 die Rookie League gewonnen habe, unser Dubai-Trip 2016, jedes Mal wenn jemand aus meinem Team (oder ich!) einen Deal macht!
 
Eines der wichtigsten Erkenntnisse das Du in Deiner Berufslaufbahn gelernt hast:
Hinter jeder Situation/ Entscheidung steckt immer ein bestimmter Grund – deshalb frage immer nach den Gründen um ein besseres Verständnis zu bekommen und um dann auch eine Hilfestellung geben zu können.
 
Was bringt die Zukunft für Dich?
Neue Herausforderungen…
 
Was gibt Dir den Kick am Nachmittag:
Den brauche ich nicht – ich bin ein Abend/Nacht-Mensch. Aber am Morgen-Vormittag, da brauche ich einen Kick: nämlich Kaffee!
 
Dein Freizeit-Tipp in München:
Joggen an der Isar
 
Da möchte ich als nächstes Urlaub machen:
Asien erkunden – Allerdings ist mein nächster Urlaub: Mallorca.
 
Dein Lebensmotto:
Harte Arbeit bringt immer Erfolg
 
Finden Sie mich auf Xing und LinkedIn:
 
https://www.xing.com/profile/Teresa_Lopez15
https://de.linkedin.com/in/teresa-lopez-hernán-pérez-07133651/en
 

Meet the Munich Team: Susanne Eble

Meet the Munich Team: Susanne Eble
 
Name: Susanne Eble
 
Stelle: Teamleader Contract Solutions Germany
 
Was gefällt Dir am Recruitment bzw. An Deiner Rolle als Teamleader am meisten bei Austin Fraser?
 
Das perfekte “Match” zu finden, Interaktion mit Managern auf allen Ebenen und natürlich das “Netzwerken”. In der Rolle als Teamleader ist es mir wichtig das Team zu unterstützen um erfolgreich zu performen.

Beschreibe in 3 Wörtern die Austin Fraser Kultur:
Earn, Own, Love
 
Aktuelle Trends in Deinem Markt/ Bereich:
Starker Fokus auf Experten bzw. Nischen-Experten, Generalisten rücken eher in den Hintergrund
 
Welche Tips kannst Du generell für Vorstellunggespräche geben?
Authentisch sein; Beispiele parat haben um zu zeigen warum man für die jeweilige Position  qualifiziert ist (Situationen aus vergangenen Positionen/ Stellen)
 
Dein bester Moment bei Austin Fraser, bis jetzt:
Unser Dubai Incentive 2016
 
Eines der wichtigsten Erkenntnisse das Du in Deiner Berufslaufbahn gelernt hast:
Stay positive!
 
Was bringt die Zukunft für Dich?
Viele spannende Herausforderungen auf die ich mich freue!
 
Was würdest Du machen wenn Du Dir keine Gedanken über das Wie und Was machen würdest?
Ich würde meinen Rucksack packen und als erstes nochmal nach Lateinamerika reisen. Danach mal sehen wo es mich hinverschlägt…
 
Was gibt Dir den Kick am Nachmittag:
Schokoooooolade
 
Dein Geheimtipp in München:
Die Dachterrasse Hotel Bayerischer Hof
 
Da möchte ich als nächstes Urlaub machen:
Ostküste USA
 
Dein Lebensmotto:
Take it with a smile!
 
Finden Sie mich auf Xing und LinkedIn:
Xing: https://www.xing.com/profile/Susanne_Eble2
LinkedIn: https://de.linkedin.com/in/susanne-eble-75183483/en